Welche Folgen haben Schlafprobleme?

Schlafprobleme können zu Unwohlsein, Energiemangel, Konzentrationsschwierigkeiten, Nervosität, Unruhe oder sogar Aggressivität führen. Auch Stressgefühle und Kopfschmerzen sind mögliche Folgen. Schlechter Schlaf erhöht das Risiko von Stürzen. Wenn die Schlafprobleme über Wochen oder sogar Monate anhalten, steigt das Krankheitsrisiko. Dazu gehören Infektionen, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen oder Stimmungsstörungen wie Depressionen und Angstzustände.
Anhaltende Schlafprobleme können auch zu sozialen Problemen führen: Schlafstörungen können Unmut, Ärger oder Wut gegenüber dem Pflegebedürftigen und den pflegenden Angehörigen auslösen und so zu Spannungen in der Pflegebeziehung führen. Darüber hinaus kann Schlafmangel zu sozialer Isolation und Schwierigkeiten im Alltag führen.
In den Tipps zum Umgang mit unruhigen Nächten erfahren Sie, wie Sie pflegebedürftigen Menschen einen erholsamen Schlaf ermöglichen können. Was Sie selbst tun können, um ausreichend Schlaf zu bekommen, erfahren Sie in den Tipps für einen erholsamen Nachtschlaf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.